Kostenlose Hotline 0800/47328839

"Parfüm-Oscar" ehrt Indie-Düfte

08.03.2012 08:00  Von:: Parfum.de

In New York ist im Rahmen der Duftmesse "Elements Showcase" der "FIFI-Award" verliehen worden. Der Preis, dessen Namen eher an einen kleinen Hund erinnert denn an eine der begehrtesten Trophäen der Duft-Branche, gilt als der "Parfüm-Oscar", mit dem sich Firmen wie Gucci oder Dior nur zu gerne schmücken. Das Jahr 2012 brachte jedoch eine sensationelle Neuerung: Erstmals wurden nicht nur die Produkte der bekannten und etablierten Firmen geehrt, sondern auch ein Preis für die Erzeugnisse kleinerer und unbekannter Hersteller ausgeschrieben, die laut Messechef Frederick Bouchardy die "eigentlichen Innovationstreiber" des Marktes sind.

Der Gewinner in der neuen Kategorie "Indie - Fragrance of the year"

Die neue Kategorie taufte die Fragance Foundation, die den "FIFI-Award" seit 1973 ausrichtet, auf den Namen "Indie - Fragance of the year". Der erste Sieger war die New Yorker Firma "Odin", die den Preis für das Parfüm "06 Amanu" bekam. Der Unisex-Duft, der in einem schlichten, eckigen Flakon daherkommt, wird ausschließlich über das New Yorker Kaufhaus "Barney's" vertrieben und kombiniert die holzigen Noten von Ambraholz, Zedernblatt und Moos. Geehrt wurde durch die Preisverleihung nicht nur die Herstellerfirma, sondern auch die Mannschaften von "Faundry NYC" und "Drom", die den edlen Duft mitentwickelt haben.

Erstklassige Resonanz

Mit der neuen Indie-Kategorie ist der stolze "FIFI-Award" offenbar gelungen ergänzt worden, denn der neue Preis traf auf eine unerwartet große Resonanz in der Branche. Gleich 36 Produkte genügten den hohen Ansprüchen der Fragance Foundation und wurden nominiert. Beworben hatten sich noch weit mehr Hersteller. Der bekannte Parfüm-Produzent "Givaudan" lobte zudem einen Geldpreis in Höhe von 10.000 US-Dollar für den Gewinner der neuen Kategorie aus, den die Firma als "Anerkennung und Unterstützung für die großartige Leistung" verstanden wissen möchte.

Warum eigentlich "FIFI-Award": Über den Ursprung des Namens

Die Fragance Foundation lobt den "Parfüm-Oscar" zwar bereits seit 1973 aus, doch es dauerte bis 1976, bis dieser zu seiner heutigen Bezeichnung kam. Erfunden hat diese John Ledes, der damals der Herausgeber von "Beauty Fashion and Cosmetic World" war, die bis heute die größte amerikanische Fachzeitschrift ist. Die beiden "F's" im Namen der Fragance Foundation inspirierten Ledes zu der Schöpfung, die schnell so beliebt wurde, dass sie schon kurze Zeit später als offizieller Name übernommen wurde.


Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.