Kostenlose Hotline 0800/47328839

Ein heiliges Duftwässerchen für Papst Benedikt XVI.

19.03.2012 11:00  Von:: Parfum.de

In der Welt der Düfte fehlt es nicht an Prominenz, die meisten Stars besitzen mittlerweile ihr eigenes Parfum. Nun will auch das katholische Kirchenoberhaupt nicht länger auf einen eigenen Duft verzichten. Papst Benedikt XVI. beauftragte nun die italienischen Parfum-Designerin Silvana Casoli damit einen päpstlichen Duft zu kreieren. Alles, was Rang und Namen hat, hat heutzutage auch ein eigenes Parfum. So fehlt es in der Parfumwelt nicht an Prominenz, fast jeder Star besitzt mittlerweile einen eigenen Duft.

So zeigt sich nun auch das katholische Kirchenoberhaupt von ausgefallenen Duftkreationen begeistert, Papst Benedikt XVI. beauftragte nun die Parfum-Designerin Silvana Casoli damit ein heiliges Duftwässerchen zu kreieren. Mit der Beauftragung Silvana Casolis hat Papst Benedikt XVI. bei der Kreierung des heiligen Duftes nichts dem Zufall überlassen. Die Parfum-Expertin hat sich in der Welt der Düfte bereits einen Namen gemacht, so hat sie beispielsweise schon für den König von Spanien, Madonna und Sting eigene Parfums entwickelt. Zudem hat die Duft-Expertin der katholische Kirche ihr Können bereits unter Beweis gestellt, schließlich hat sie bereits die Duftkreationen "Water of Hope" und "Water of Faith" für die katholische Kirche auf den Markt gebracht.

Welche wertvollen Essenzen der päpstliche Duft genau enthält soll ein Geheimnis bleiben. Bekannt ist jedoch, dass die Parfum-Designerin Silvana Casoli bei ihrer Duft-Kreation feinste Lindenöle, Blüten vom Zitronenbaum, Eisenkraut und nach Frühling duftendes Gras verwendet hat. Die besonderen Inhaltsstoffe verleihen dem Parfum eine friedvolle Leichtigkeit und Reinheit - eben ein Duft, der dem Stellvertreter Gottes auf Erden in jeder Hinsicht gerecht wird. Bei der Kreierung des heiligen Duftes hat sich Silvana Casoli von Josef Ratzingers grün bewaldeter, bayrischen Heimat und seiner Vorliebe für die Musik inspirieren lassen. Bei der Schaffung des Duftes dachte sie auch an den duftenden Garten vor der Grotte in Lourdre, wo es den Papst immer zum Gebet hinzieht. Wer jetzt aber darauf hofft sich bald selbst mit einer heiligen Duftnote zu umgeben können, der wird wohl enttäuscht werden. Es gibt schließlich nur einen Papst und so ist das heilige Wässerchen auch nur Papst Benedikt XVI. selbst vorbehalten. Sprich, in den Handel wird die päpstliche Duft-Kreation von der Parfum-Designerin Silvana Casoli nicht kommen.


Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.