Kostenlose Hotline 0800/47328839

Parfümwerbung mit Keira Knightley "zu sexy für Kinder"

19.02.2013 08:00  Von:: Parfum.de

Ein Parfüm-Werbespot mit der Schauspielerin Keira Knightley ist in die Kritik gekommen, nachdem eine britische Aufsichtsbehörde mitteilte, dass er für eine Ausstrahlung zu "sexy" sei, wenn kleine Kindern vor dem Bildschirm sitzen könnten. Im TV-Werbespot für das Parfüm "Coco Mademoiselle" wird gezeigt, wie der britische Filmstar Keita Knightley auf einem Bett fotografiert wird, der Fotograf ihre Kleider auszieht, sie schließlich komplett enthüllt und über ihren Intimbereich streicht. Nur mit einen Bettlaken gekleidet kriecht sie in Richtung des Fotografen, bevor sie sich auf den Rücken legt und die Beine spreizt. Der Mann möchte sie dann küssen, doch sie legt einen Finger auf seine Lippen und sagt: "Schließ die Tür ab."

Nachdem ein Zuschauer den Spot in der Werbepause während der Ausstrahlung des Animationsfilms Ice Age 2 gesehen hatte, beschwerte er sich, dass der "unverhohlen sexuelle" Werbespot nicht während einer Sendung laufen solle, bei der mutmaßlich viele Kinder zuschauten. Chanel, der Hersteller von "Coco Mademoiselle", sagte, dass die Unternehmensgründerin Coco Chanel als eine "starke, unabhängige Frau" bekannt gewesen sei und der Werbespot "ihren Geist widerspiegeln und den Duft an sich verkörpern" solle. Das Unternehmen sagte, dass er zur Ausstrahlung während Ice Ace 2 ausgewählt worden sei, weil der Film einen "scharfen Humor aufweist und anerkannten Berühmtheiten als Synchronsprecher beteiligt waren; daher spricht er auch sehr deutlich Erwachsene an."

Chanel bezeichnete die im Werbespot zu sehende Nacktheit als "ästhetisch und zeitgemäß" und die sexuelle Thematik als "spielerisch und sinnlich", was im Einklang mit den meisten Parfümwerbungen stehe. Allerdings ist die britische Werbeaufsichtsbehörde "Advertising Standards Authority" der Auffassung, dass der Kontext des Fotoshoots im Werbespot und die gezeigten Szenen "sexuelle Inhalte" enthalten würden. "Wir haben festgestellt, dass der Fotograf direkt am Ausziehen der Schauspielerin beteiligt war, ihren Körper ausgiebig berührt hat und dass sehr deutlich angedeutet wurde, dass sie unter dem Laken nackt war. Wir haben ebenfalls festgestellt, dass es eine klare sexuelle Spannung zwischen dem Paar gab und sie sich auch auf dem Bett küssen wollten", so die Aufsichtsbehörde. "Wir haben festgestellt, dass Ice Age 2 von besonderem Reiz für Kinder war. Wir haben uns darauf geeinigt, dass der Werbespot für ältere Kinder geeignet, das sexuell suggestive Material für junge Kinder jedoch ungeeignet ist. Daher sind wir zum Schluss gekommen, dass die Ausstrahlung des Spots unangemessen war und eine Einschränkung hätte auferlegt werden müssen, um die Ausstrahlung des Spots in oder im Umfeld einer Sendung für Kinder zu verhindern."

Chanel wurde mitgeteilt, dass der Werbespot in seiner jetzigen Form in oder um Sendungen mit besonderem Reiz für Kinder nicht wieder zu sehen sein dürfe.


Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.