Kostenlose Hotline 0800/47328839

Das perfekte Parfum – wie finde ich es?

23.09.2014 07:30  Von:: Parfum.de

Die Auswahl ist groß und die Geschmäcker verschieden. Doch welcher Duft passt zu mir? Gibt es überhaupt das eine ultimativ stimmige Parfum oder hängt die richtige Wahl ganz von Stimmung und Jahreszeit ab? Laut Studien spiegelt unsere Parfumwahl auch unsere geheimen Wünsche und Sehnsüchte wieder. Der Schlüssel zum umwerfenden Duft ist die Essenz, die ihm zu Grunde liegt.

Den eigenen Typ unterstreichen – von sportlich über verspielt bis elegant

Ein neues Parfum ist immer auch eine Frage des Stils und ein Zeichen von gelebter Individualität. Zunächst stellt sich die Frage wie wir mit unserem neuen Parfum auf andere wirken wollen: eher sportlich, sexy, fulminant oder einfach frisch und fröhlich? Was gefällt uns selbst? Ein Duft drückt immer Gefühle und die eigene Persönlichkeit aus. Wichtig ist auch, ob der neue Duft für den Alltag gedacht ist oder einen glamourösen abendlichen Auftritt haben soll. Im Sommer setzen Männer wie Frauen meist auf einen frischen, leichten Duft, der wenig Alkohol enthält. Wohingegen der Winter die Zeit für aromatischere Düfte voller Zimt, Pfeffer und Moschus ist. Parfums lassen sich in verschiedene Duftrichtungen einteilen:

orientalisch holzig: von moosig über trocken bis hin zu aromatisch

fruchtig-floral frisch: einfach zitrisch, aquatisch oder grün

Ein Dufttest hilft der Nase auf die Sprünge

Auf jeden Fall empfiehlt es sich, den Duft erst einmal auf einen Teststreifen aufzutragen und Probe zu schnuppern, um eine erste Vorauswahl zu treffen. Mehr als 3-4 Düfte kann unsere sensible Nase nicht auf einmal unterscheiden. Kleine Riechpausen sind sinnvoll. Zur Entspannung des Riechkolbens darf zwischendurch auch ruhig einmal an einer Portion Kaffeebohnen geschnüffelt werden. Kaffee neutralisiert und ermöglicht es der Nase wieder Gerüche zu unterscheiden. Kommt ein Parfum in die engere Wahl ist ein Test auf der Haut Gold wert. Denn jedes Parfum geht mit der Haut eine indivduelle Verbindung ein. Daher kann es auch vorkommen, dass ein und derselbe Duft an zwei verschiedenen Personen unterschiedlich riecht. Dies liegt am individuellen Eigengeruch der Haut, den jede Person mit sich bringt. Also einfach etwas Parfum auf das innere Handgelenk sprühen und Probe schnuppern. Duftprofis tragen Düfte generell an Körperstellen auf, wo das Blut pulsiert: am Handinnengelenk, am Hals oder in der Armbeuge. Hier ist die Haut etwas dünner und das Parfum kann sich besonders gut entfalten. Zuerst nimmt man die Kopfnote eines Parfums wahr. Dies sind meist frische, flüchtige Noten wie z. B. aus Zitrusessenzen. Um den vollen Duft zu erleben, braucht es jedoch ein wenig mehr Zeit, damit auch Herz- und Basisnote sich zeigen können. Sie verraten nämlich erst nach circa einer halben Stunde den einzigartigen Charakter eines Parfums. Wer die Duftrichtung und die Hauptzutaten seines Lieblingsparfums kennt, wird begeistert sein, welche Alternativen es zum bereits bekannten Lieblingsduft gibt. Viele Parfumeure bedienen sich zwar derselben Inhaltsstoffe, doch kreieren sie durch raffinierte Mischungsverhältnisse ganz neue Schöpfungen. Ausfürliche Duftbeschreibungen, Angaben von Duftrichtung und Duftcharakter eines Parfums können wertvolle Hilfestellung leisten um seinen Duftfavoriten zu finden. Je nach dem welche Richtung man bevorzugt, steht eine Welt voller Parfums offen, die dazu einlädt auch mal etwas Neues zu probieren und nicht über Jahre hinweg zum selben Flacon zu greifen.

Foto: © ipag - Fotolia.com


Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.