Home Pflege Tipps gegen trockene Winterhaut
Tipps gegen trockene Winterhaut
0

Tipps gegen trockene Winterhaut

0
0

Trockene Haut im Winter: Welche Wirkstoffe helfen?

Unsere Haut ist das größte Organ unseres Körpers. Sie dient uns als Schutzhülle und hält schädliche Einflüsse von uns fern. Spannt und juckt die Haut oder zeigen sich gerötete Stellen, ist das häufig ein Zeichen dafür, dass Fett und Feuchtigkeit fehlen. Seien Sie beruhigt: Juckende Haut im Winter ist keine Seltenheit. Von den Händen über das Gesicht bis zum gesamten Körper heißt es pflegen, pflegen, pflegen.

Eine wohltuende Winter Gesichtscreme für trockene Haut, ab und an eine schützende Feuchtigkeitsmaske und regelmäßig eine pflegende Bodylotion lassen Ihre Haut bald aufatmen. Unter anderem schenken Mandelmilch, Panthenol und Nachtkerzenöl Ihnen sofortige Hilfe bei trockener Haut. Wir stellen Ihnen pflegende Inhaltsstoffe und Produkte vor, die Sie auf eine kleine Wellness Reise entführen.

Arganöl

In Marokko seit Generationen fest verankert, ist das kostbare Arganöl für Anhänger einer glatten, frischen und samtigen Haut auch hierzulande absolut unverzichtbar. Gönnen Sie sich 1-2 Mal die Woche die cremige Luxuspackung Rich & Pure Creme Mask von Hildegard Braukmann. Damit erhöhen Sie die natürliche Schutzfunktion Ihrer Haut.

Dead Sea Mud

Der vegane Ahava Deadsea Mud ist ein schwarzer Mineralienschlamm, der Ihnen hilft, die Haut von Giftstoffen und überschüssigen Hautschüppchen zu befreien. Die Wärme des erhitzten Schlamms schenkt Ihnen eine tiefenwirksame Entspannung in der kalten Jahreszeit. Darüber freuen sich auch Ihre Muskeln und Gelenke in Ihrem Körper.

Sheabutter

Sie möchten eine spürbar weiche Haut? Dann hilft die sanfte Pflege der La Vivana Delicate Care Hand Cream Ihren Händen auf die Sprünge. Die Kombination aus Sheabutter, Traubenkernöl, Edelweißextrakten und Hyaluronsäure verführt Ihre Hände täglich mit einer Portion Luxus und straffender Feuchtigkeit.

Urea

Der feuchtigkeitsspendende Harnstoff Urea ist zwar keine geheime Wunderwaffe mehr – stellt jedoch dank seiner zellregenerierenden Wirkung, die vor allem empfindliche Haut beruhigt, nach wie vor ein wunderbares Mittel dar. Die Anti-Irritation Body Milk von SBT beruhigt juckende Haut im Winter sofort von der ersten Anwendung an.

5 Tipps für trockene Haut im Winter

Besonders im Winter sind wir zu Hause in unseren vier Wänden oder im Büro viel zu oft von viel zu trockener Heizungsluft umgeben. Regelmäßiges Stoßlüften und eine Schüssel Wasser im Raum kann die Feuchtigkeit und Qualität der Luft schon merklich verbessern: Das kommt letztlich auch Ihrer Haut zugute. Im Winter freuen sich Körper und Seele über ein regelmäßiges Pflegeerlebnis der besonderen Art.

  1. Trockene Hände adé: Vor dem Schlafengehen empfiehlt es sich, eine reichhaltige feuchtigkeitsspendende Creme aufzutragen. Darüber noch ein paar leichte Baumwollhandschuhe und die Inhaltsstoffe können bestens über Nacht einziehen.
  2. Reichhaltige Cremes: Besonders reichhaltige Nachtcreme darf im Winter gern auch tagsüber verwendet werden. Umschmeicheln Sie Ihre trockene Haut im Gesicht, etwa mit Produkten, die Lactat, Hyaluron oder Urea beinhalten. Vitamine und Antioxidantien sowie hochwertige Pflanzenöle bewirken ihr übriges.
  3. Frische Feuchtigkeit: Lassen Sie Ihren Körper auch von innen heraus strahlen und nehmen Sie mindestens 2 Liter Flüssigkeit täglich zu sich. Eine ausgewogene Ernährung trägt genauso zur Gesundheit bei. Zimmerpflanzen sorgen für ein gesundes Raumklima. Da die grünen Inseln ihre aufgenommene Feuchtigkeit zum Teil auch an die Umgebung wieder abgeben, sind Pflanzen eine Wohltat für das Raumklima und Ihr Wohlbefinden.
  4. Duschen und Baden in Maßen: Wer eine sehr empfindliche Haut hat, sollte nicht zu oft und vor allen Dingen nicht zu heiß duschen gehen. Das löst die Lipide aus dem Schutzfilm der Haut. Lassen Sie sich nach einem langen Tag ruhig einmal die Wanne volllaufen, doch nach 15 Minuten heißt es ihrer Haut zuliebe, raus aus dem Wasser. Nach dem Duschen oder Baden verwöhnen Sie Ihren Körper am besten mit einer feuchtigkeitsspendenden Creme mit Urea, Arganöl, Sheabutter oder Mandelmilch.
  5. Sonnenschutz: Auch im Winter machen UV-Strahlen unserer Haut zu schaffen. Besonders im Winterurlaub in höheren Lagen bei reflektierendem Schnee bauchen Sie einen entsprechenden Sonnenschutzfaktor. Vergessen Sie nicht die Ohren und Lippen mit einzucremen.

Was kann man gegen trockene Haut im Gesicht machen?

Sie fragen sich: Wie verändert sich die Haut im Winter? Auch Ihre Talgdrüsen halten Winterschlaf und vermindern die Produktion. Ohne einen entsprechenden Schutzfilm auf der Haut verdunstet die Feuchtigkeit viel leichter. Vitamine und Omegafettsäuren werden deshalb immer wichtiger. Verzichten Sie auf Seifen, die die natürlichen Fette der Haut angreifen. Sie neigen zu sensibler Haut? Dann greifen Sie lieber zu Pflegeprodukten, die frei von Konservierungs-, Duft- und Farbstoffen sind. Bei trockenen Lippen helfen Pflegestifte, die Panthenol oder Jojobaöl enthalten.

Schenken Sie sich und Ihrer Haut genügend Zeit, Feuchtigkeit und Nährstoffe. Der ständige Wechsel von warmer Zimmerluft und kalter Außenluft macht eine reichhaltige Fett spendende Hautpflege im Winter unbedingt nötig. Bei einer regelmäßigen Pflege hat trockene Haut im Winter bei Ihnen keine Chance.

Winterliche Grüße | Ihr Team von Parfum.de

 

Bildquelle:

© Antonioguillem / Fotolia.com

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.