Kostenlose Hotline 0800/47328839

Duefte als sozialer Faktor?

15.12.2010 08:00  Von:: Parfum.de

Parfums sind allgegenwärtig und stehen für Stil und Lebensart. Sie verkörpern Luxus und Exklusivität. Aber sind sie wirklich nur ein Luxusartikel, oder geht es bei der Auswahl eines besonderen Damen- oder Herrenparfums vielleicht noch um viel mehr?

Düfte wirken sehr stark und gleichzeitig äußerst subtil. Noch bevor wir einen Geruch bewusst registrieren, nehmen wir ihn schon wahr und reagieren emotional darauf. Da der Geruchssinn bei der Geburt schon völlig ausgereift ist, hilft er dem Neugeborenen dabei, die wichtigste Kontaktperson wiederzuerkennen und dadurch die Mutter-Kind-Bindung zu stärken. Vertraute Gerüche können daher Sicherheit und Geborgenheit vermitteln, und zwar so intensiv und unmittelbar wie kaum ein anderer Faktor. In unserer durch ständige Visualisierung geprägten Welt sind Gerüche ein Gegenpol, sie sprechen unsere Mitmenschen auf einer anderen Ebene als der visuellen an und wirken mindestens genauso stark wie die äußere Erscheinung, wenn auch eher unterschwellig. Düfte und Parfüms sind deshalb von hoher Bedeutung, nicht nur zwischen Mutter und Kind, sondern auch zwischen Erwachsenen, denn auch hier gibt es einen deutlichen Wiedererkennungsfaktor. Düfte und Gerüche lösen fast immer starke Gefühle aus und können in Sekundenschnelle Verknüpfungen zur Vergangenheit herstellen und Erinnerungen wachrufen. Daher ist zu empfehlen, sich seine eigenen Duftnoten sorgfältig und mit viel Zeit auszuwählen. Auch wer Parfums verschenkt, wird am besten sorgsam wählen und seine Intuition zu Hilfe nehmen. Es geht dabei nicht nur darum, dass der Duft spontan angenehme Gefühle auslöst, sondern auch darum, dass er im Lauf der Zeit, wenn er seine Gesamtwirkung nach und nach entfaltet, immer noch gefällt und sozusagen wohltuend wirkt. Er kann erfrischend und prickelnd, sanft und behaglich, aromatisch und interessant oder exotisch und aufregend in der Note sein. Wenn er gut zur Persönlichkeit passt, wird er immer auch eine erotische und attraktive Wirkung haben.

Düfte und Gerüche sind nicht nur in der menschlichen Entwicklung von hoher Bedeutung, auch in der Menschheitsgeschichte, vielleicht bis zurück zu steinzeitlichen Gesellschaften, spielten sie eine wichtige Rolle. Besondere Düfte und Duftstoffe gibt es vermutlich schon seit mindestens 5000 Jahren. In der Antike wurden sie rituell verbrannt und den Göttern geweiht, wie zum Beispiel der Weihrauch, und sie wirkten oft euphorisierend. Im Mittelalter wurden sie benützt, um üble Gerüche von sich fernzuhalten. Heute genießen wir raffinierte Kompositionen, nicht nur, um unserer Ausstrahlung eine besondere Note zu verleihen. Wir beschenken uns damit auch selbst, nämlich durch die Sinnenfreude, die wir jedes Mal erleben, wenn wir ein paar Tropfen eines edlen Parfums auftragen und den Duft genießen.


Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.