Kostenlose Hotline 0800/47328839

Tierische Nasen und ihre Vorlieben

17.01.2011 09:00  Von:: Parfum.de

Es sind nicht nur die Menschen, die auf Parfüm stehen. Auch Tiere haben durchaus Freude an unterschiedlichen Duftwassern. Die Vorlieben sind dabei ganz unterschiedlich, aber dass der richtige Duft Wirkung auf Tiere ausübt, ist unbestritten und wissenschaftlich belegt.

Wenn Du "Obsession for men" auflegen solltest, kann es passieren, dass Du Dich bei Katzen großer Beliebtheit erfreust. Sie mögen diesen Duft und geraten in Verzückung, wenn sie ihn wahrnehmen. Das gilt übrigens nicht nur für den kleinen Schmusekater zuhause, sondern auch für die Leoparden in der Wildnis. Forscher haben Bäume mit über 20 verschiedenen Düften besprüht, um herauszufinden, ob und wie diese bei Leoparden wirken. "Obsession for men" führte dazu, dass die Raubtiere genussvoll um den Baum herum streifen und sich ausgiebig daran reiben.

Ein Forscher aus Guatemala dagegen bevorzugt Calvin Klein, um Jaguare anzulocken. Sie zeigen sich betört von diesem Duft und sind so leichter vor die Kamera zu bringen. Tiere nutzen die Welt des Parfüms mindestens so ausgiebig, wie Menschen das tun. Wenn Du einem Menschen gefallen willst, nutzt Du dazu in der Regel nicht nur Dein Äußeres, zum Beispiel indem Du auf bestimmte Mode setzt. Du wirst auch auf die Wirkung des Geruchs zurückkommen. Männer und Frauen können sich der Wirkung bestimmter Düfte einfach nicht entziehen. Mit dem richtigen Duftwässerchen kann man also reichlich Verwirrung stiften und im Zweifel auch dem Libido auf die Sprüngen helfen. Bei Tieren ist das nicht anders. Besonders in der Paarungszeit nutzen sie die vielfältigen Möglichkeiten von Gerüchen, um die Partner in Stimmung zu bringen. Dass sie sich dabei nicht vor dem Spiegel mit Düften aus edlen Fläschchen besprühen, versteht sich von selbst. Statt dessen setzten sie auf Zutaten wie Speichel, Urin und Genitalflüssigkeiten. Was aus menschlicher Sicht alles andere als verlockend klingt, erzielt in der Tierwelt doch eindrucksvoll den gewünschten Effekt. Und darauf kommt es ja letztlich an. Auch Menschen mögen hin und wieder das Animalische. Männlicher Achselschweiß wirkt bei Frauen grundsätzlich abstoßend. Mit einer Ausnahme. Wenn sie ihren Eisprung haben. Mit anderen Worten: in der Paarungszeit.


Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.